Lilly's Art

EN

Zurück zur Kategorie Tischuhren.

Miniatur-Tischuhr, 14 K Gold mit sichtbarer Unruh

Miniatur-Tischuhr Carl Wurm

2 Bilder anzeigen

Wien, erste Hälfte 19. Jahrhundert

Uhrmacher
wohl Carl Wurm,
Wien, *1798, 1824 Bürger
Gehäuse
Gehäuse aus 14 K Gold handgraviert, Repoussé-Fronton mit Akanthus-Voluten-Dekor, Festons und kannelierten Eckpilastern, besetzt mit gefassten Granaten und Perlen
Zifferblatt
guillochiert und versilbert
Werk
Duplexgang, sichtbare Unruh mit grün emailliertem Reif und mit Granaten und einer Perle besetztem Kloben
Maße
6,5 cm

Diese prächtige Miniatur-Tischuhr besticht mit einer technischen Raffinesse – einer sichtbaren Unruh – sowie durch ihr kostbares Gehäuse aus 14 Karat Gold mit aufwändigem Repoussé-Fronton. Dieses ist mit Akanthus-Voluten-Dekor, Festons und kannelierten Eckpilastern sowie gefassten Granaten und Perlen äußerst reich verziert. Ein schimmernder Kranz aus Granaten akzentuiert das guillochierte und versilberte Zifferblatt. Darüber befindet sich die sichtbare Unruh mit grün emailliertem Reif und einem mit Granaten und einer Perle besetzten Kloben. Das Werk mit Duplexgang stammt wohl von Hand des bekannten Wiener Uhrmachers Carl Wurm (tätig erste Hälfte 19. Jahrhundert), welcher einige feine Ührchen dieses Typs schuf. Ein sehr ähnliches Modell, ebenfalls von Carl Wurm gefertigt, ist in Frederick Kaltenböcks Standardwerk „Die Wiener Uhr“ publiziert und abgebildet.