Lilly's Art

EN

Zurück zur Kategorie Tischuhren.

Kleine hexagonale Tischuhr „Ledeirk London“

Kleine hexagonale Tischuhr Ledeirk London

2 Bilder anzeigen

London, um 1740

signiert
signiert auf Zifferblatt und Platine „Ledeirk London“ (Palindrom seines Namens als Pseudonym)
Uhrmacher
Johann Gottfried Kri(e)del(l)
Bautzen/Sachsen, *1702, erwähnt 1735 Bautzen, 1754 Cottbus, † 1757
Gehäuse
Bronze graviert, feuervergoldet, versilberte Bronzeapplikationen, 6 verglaste Sichtfenster
Zifferblatt
versilbert
Werk
Spindelgang mit Kette und Schnecke, 1/8-Stundenschlag auf Glocke auf Anfrage, Wecker auf Glocke
Maße
9×7,7×6,5 cm

Diese außergewöhnlich kleine und zarte Tischuhr stammt aus der Hand des bekannten Uhrmachermeisters Johann Gottfried Kriedel. Dieser signierte seine kostbaren Uhren gerne mit dem Palindrom „Ledeirk“ als ein Pseudonym. Ein Reisewecker Kriedels befindet sich in der Sammlung des Mathematisch-Physikalischen Salons in Dresden.

Das überaus feine hexagonale Gehäuse dieser wunderschönen Tischuhr besteht aus gravierter und feuervergoldeter Bronze. Die an ausgebreitete Schwingen erinnernden Füße mit Muschel- und Volutendekor sind ebenso versilbert wie die Rahmungen der winzigen verglasten Sichtfenster und die volutenförmigen Eck-Hermen. Auch das Zifferblatt mit Weckerstellscheibe ist versilbert. Das Werk mit Spindelgang, Kette und Schnecke besitzt einen Achtel-Stundenschlag auf Glocke auf Anfrage. Der Wecker schlägt ebenfalls auf die Glocke. Die signierte Platine ist teils durchbrochen gearbeitet und aufwändig mit graviertem Rankenwerk und Muschelmotiven verziert. Der detailreiche Dekor trotz des kleinen Formats von nur 9 x 7,7 cm und einer Höhe von 6,5 cm zeugt von den überragenden Fähigkeiten des Gehäusebauers, den der renommierte Uhrmacher Kriedel für sein Uhrwerk ausgewählt hatte.

Wir nutzen Cookies, um unser Angebot für Sie zu verbessern. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Verbleib auf dieser Seite und durch Anklicken von "OK" zu. Lesen Sie unsere Datenschutzhinweise...