Lilly's Art

EN

Zurück zur Kategorie Reiseuhren.

Reiseuhr „Satyrn“ mit originalem goldgeprägtem Etui

Reiseuhr Satyrn

3 Bilder anzeigen

Wien, um 1800

Gehäuse
Bronze guillochiert, matt und poliert feuervergoldet, seitlich je ein Satyr, teils schwarz patiniert, originales goldgeprägtes Lederetui
Zifferblatt
Email
Werk
Spindelgang mit Kette und Schnecke, Wiener 4/4-Schlag auf Glocken, Repetition, Schlagabstellung, Wecker auf Glocke
Höhe
3 cm

Bereits in der griechischen Antike waren Satyrn beliebte Motive der bildenden Kunst, vor allem der Vasenmalerei. Diese fröhlich-schelmischen Mischwesen durften bei keinem Gelage des Weingottes Dionysos (lat. Bacchus) fehlen. Ihre wilden Tänze, ihr Musizieren, ihre Scherze und Streiche machten die stupsnasigen Waldgeister zu unverzichtbaren Festgästen. Ursprünglich mit den Ohren und Unterleibern von Pferden oder Eseln ausgestattet, wurden Satyrn zunehmend mit den römischen Faunen gleichgestellt und wie diese mit den Hörnern und Beinen von Ziegen versehen.

Das guillochierte Gehäuse der vorliegenden frühen Wiener Empire-Reiseuhr aus der Zeit um 1800 wird von zwei feuervergoldeten und patinierten Satyrfiguren getragen. Ihre spitzbübischen Gesichter verleihen dem Zeitmesser einen ganz besonderen Charme. Das originale goldgeprägte Lederetui, in dem diese kostbare Uhr auf Reisen sorgsam verwahrt wurde, ist über die Jahrhunderte erhalten geblieben. Dieses wunderschöne Objekt entstammt der bedeutenden Sammlung von Prof. Dr. Hans von Bertele.

© 2015-2021 by Lieselotte Setzer GmbH - Lilly’s Contemporary Art Exclusive Antiques
Plankengasse 5, A-1010 Wien · Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag nach Vereinbarung.
Showroom K&L (Dorotheergasse 13) Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag 11 bis 16 Uhr
+4315128803 · office@lillys-art.com · Impressum · Datenschutz

Wir nutzen Cookies, um unser Angebot für Sie zu verbessern. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Verbleib auf dieser Seite und durch Anklicken von "OK" zu. Lesen Sie unsere Datenschutzhinweise...