Lilly's Art

EN

Zurück zur Kategorie Gemälde und Papierarbeiten.

Birkle, Alfons

Albert Birkle Winterlandschaft im Bayrischen Wald

Bild vergrößern

1900 Berlin Charlottenburg – 1986 Salzburg

Titel
„Winterlandschaft im Bayerischen Wald“
Zeit
1929
signiert
rechts unten „A. Birkle“
Technik
Öl auf Karton
Maße
70×100 cm

Albert Birkle wurde 1900 in Charlottenburg geboren (seit 1920 ein Teil Berlins). Sein Großvater mütterlicherseits war Hofmaler Gustav Bregenzer. Auch sein Vater Carl Birkle war Maler. Albert Birkle machte eine Lehre als Dekorationsmaler im väterlichen Betrieb und studierte 1918 bis 1924 an der Hochschule für die bildenden Künste in Berlin. 1921 wurde Birkle als jüngstes Mitglied in die Berliner Secession aufgenommen.

Er entwickelte einen eigenständigen Stil – ein religiös-sozialkritischer Realismus, beeinflusst von Expressionismus und Neuer Sachlichkeit. Seine Sujets waren v. a. typische Berliner Szenen, Portraits (in seiner Portraitmalweise wurde er oft mit Otto Dix und George Grosz verglichen), religiöse Szenen und mystische Landschaften. Um 1930 verlieren sich die sozialkritischen Tendenzen in seinen Werken und er beschäftigt sich intensiver mit stimmungshaften Landschaften.

Die vorliegende Landschaftsansicht des Bayerischen Waldes von 1929 besitzt bei längerer Betrachtung eine – für Landschaften Birkles typische – surreale, fantastische Wirkung. Die atmosphärischen, nebelartigen Schneefelder, rhythmisch durchzogen von Bändern aus dunklen Wäldern, die in die Hügel einsinkenden Häuser, die leicht verzerrte Landschaft – all dies evoziert die Eigenheiten eines Traumbildes.

Drei Jahre nach Entstehung dieses Gemäldes zog Birkle mit seiner Familie nach Salzburg wo er bis zu seinem Tod 1986 leben und arbeiten sollte. Oberhalb der Stadt, an den Hängen des Gaisbergs (Gersbergweg 32), ließ er sich ein Haus inklusive Atelier nach seinen Wünschen errichten. Während des zweiten Weltkriegs wurde seine Kunst als entartet eingestuft. 1946 erhielt er die österreichische Staatsbürgerschaft und spezialisierte sich auf religiöse Glasmalerei, was ihm zahlreiche Aufträge einbrachte (z.B.: Bürgerspitalkirche Salzburg, Ev. Christuskirche Salzburg, Stadtpfarrkirche Graz, Maria-Hilf-Kirche Konstanz, National Cathedral Washington).